J E T Z T
H I E R

JETZT

Fr, 25. Oktober / ab 20.00 / Belle Etage / Güterbahnhof

SHORTS ATTACK & DISCOURSE


5 Jahre Viral Video Award & ab 23.00 Superdisco mit Mickey & Marzeki in der schönsten Etage der Stadt!

Über 30 Filme in knapp 80 Minuten! Virale Internetfilme mit Botschaft! Shorts Attack versammelt im 6. Jahr des V i r a l V i d e o A w a r d s die Highlights, Gewinner und Lieblinge der letzten 5 Jahre in einem Programm.

Fr, 25. Oktober / 20.00 / Tor13 / Güterbahnhof

YEAH! AN ART EXHIBITION


"Julian Öfflers Arbeiten sind Schaufensterarbeiten. Überall dort wo das vermeintlich Private der Öffentlichkeit präsentiert wird entstehen sie. Der Künstler besetzt die Fensterplätze, der Körper weckt Interesse - und provoziert."

Weitere Öffnungszeiten:
26. Oktober / 16.00 - open end
27. Oktober / 16.00 - open end

Sa, 26. Oktober / 18.30 / Lox / Walle

BUNDESLIGA: VFL WOLFSBURG – WERDER BREMEN

Sa, 26. Oktober / 15.00 / City46 / Bahnhofsvorstadt

PLAYTIME

von Jacques Tati, natürlich.

Eine gute Wahl für Samstag Nachmittag: bis aufs Äußerste durchchoreografierte 60er Jahre-Bilder in schönen Farben (hauptsächlich grau) und kaum Dialogen.

Die Handlung in einem Satz: Der etwas tollpatschige und eher rückwärtsgewandte Monsieur Hulot versucht, sich in einer futuristischen Version von Paris zurechtzufinden.

Sa, 26. Oktober / 20.00 / Kurzschluss / Neustadt

THE TRAVELLIN' DUCHIES


"Kurz: niederländische Straßenmusikband, vier Leute, Gitarre, Geige Trompete. Irgendwo zwischen Blues, Boogiewoogie und 50er/60er/70er-Mucke"

So, 27. Oktober / 15.00 / Kulturbunker / Viertel

SALON ÜBERSCHAUM


"Der Herbst zieht ins Land und wir laden euch ein zu Kaffee und Kuchen. Ihr könnt Zimtwaffeln essen, Kaffee schlürfen, in Büchern stöbern, auf dem Sofa quatschen und Musik lauschen. Wir sorgen für Wärme von Innen und Außen."

So, 27. Oktober / 20.00 / Noon / Innenstadt

LINGBY & WEFIXEDTHECATAPULT

L i n g b y spielt orchestralen Pop mit live-Bläsersätzen, Synthie-Klangwänden und dreistimmigen Gesangs-Chören. Zum Anlass von Lingbys Konzert in Bremen stellen die Brüder von WefixedtheCatapult erstmals ihre Lieder vor. Sie werden den Abend eröffnen.

Mi, 30. Oktober / 20.00 / Lila Eule / Viertel

ANDRE WILLIAMS & THE GOLDSTARS


Wer dieses L i e d, welches Keith Richards von den Rolling Stones für eines der besten und wichtigsten Lieder aller Zeiten hält, mal live erleben will, sollte zum Konzert d i e s e r "lebenden Legende" gehen.

Mi, 30. Oktober bis So, 3. November / Schwankhalle / Neustadt

EIGENARTIG FESTIVAL

Zum dritten Mal findet in der Schwankhalle dieses internationale Festival für inklusiven zeitgenössischen Tanz statt, bei dem von beeinträchtigten und nicht beeinträchtigten Darstellenden erarbeitete Produktionen von Tanzkompanien aus Schweden, Großbritannien, Israel und Deutschland gezeigt werden.

Den Auftakt macht am 30. Oktober um 20.00 die britische Gruppe "stopgap" mit der Deutschlandpremiere des Stücks "Artificial Things", das auch unser Foto und d i e s e s Video zeigt.

Das ganze Programm findet Ihr h i e r.

Mi, 30. Oktober / 20.00 / City46 / Bahnhofsvorstadt

DER WEG ZUM HEILIGTUM

47 Min über eines der letzten nomadisch lebenden Völkern in Sibirien mit einer Einführung von Studierenden des Studiengangs Geschichtswissenschaften.

Do, 31. Oktober / 20.00 / Universität Bremen, GW1-Hörsaal

WRRR

"Keine Regie, keine Probe, kein Bühnenbild. Auf der Bühne ein versiegelter Umschlag. Sein Inhalt: Ein Theaterskript. Die Handlung: Unbekannt." Der Autor des Stücks "White Rabbit, Red Rabbit" heißt Nassin Soleimanpour, ist 29, lebt in Teheran und da er seinen Militärdienst verweigerte, verweigerte der Iran ihm seinen Reisepass. Daraufhin beschloss Nassin, dass wenigstens sein Theaterstück reisen kann und nach diversen Auszeichnungen und Stationen wird es nun in Bremen aufgeführt. Wer noch mehr zum Hintergund des Stücks und der Initiatoren wissen will sollte diesen A r t i k e l lesen. Die Termine zu den acht Aufführungen und vier begleitenden Diskussionsveranstal-tungen findet ihr h i e r. Und den schönen Flyer und Internetauftritt haben d i e s e drei Herren aus Bremen gemacht.

Sa, 2. November / 21.00 / Kirchweg 200 / Neustadt

MARNIC CIRCUS - 100 Jahre Jubiläumsausgabe


h t t p : / / w w w . m a r n i c c i r c u s . d e

Sönke Busch (Bremen) / Paradize Huztla$$ (Berlin) / Bio Jay (All City) / Die Länglichen Schraubenzieher (Berlin/Leipzig/Kassel) / Junkfood & Florian B. (Berlin/Bremen) / Flow Job (Bremen) / Toy Ton & Haase (Bremen) / Chico Martinéz (Berlin) / Orokk Gorres vs. Rokko Rogers (Berlin) / Malle Mallorca (Hamburg) / Stig Inge (Bremen) / Matze K. & DJ Kette (Bremen) / E-Oma (Kassel) / JakobJakob (Bremen) / Lost Latinos (Bremen) / Mad Sirius (Bremen/Hamburg)

Do, 7. November / 19.00 / Galerie für Gegenwartskunst / Viertel

A/TOPIC

"a/topic ist ein Raum für künstlerische Positionen in Magazinform. Jeweils ein Thema oder Text bestimmt den gemeinsamen Ausgangspunkt einer Ausgabe. Hierzu werden KünstlerInnen, DesignerInnen und SchriftstellerInnen eingeladen mit Beiträgen in Bild und Text.

Die erste Ausgabe präsentiert Arbeiten von Anne Feldkamp (Wien), Conor Gilligan (Bremen), Tobias Hübel (Bremen), Julia Phillips (New York), Jovana Reisinger (München), Sebastian Reuschel (Bremen), vier5 (Paris) und Philipp Zähringer (Ulm)."

Die Galerie für Gegenwartskunst, Barbara Claassen-Schmal ist in der Bleicherstraße 55.

bis Februar 2014 / Kunsthalle Bremen / Viertel

ALFRED FLECHTHEIM.COM

15 Museen (siehe Karte) haben sich der Geschichte des jüdischen "Kunsthändlers der Avantgarde" angenommen. Die Kunsthalle Bremen ist auch dabei. Ein Teil der Ausstellung ist d i e s e Webseite. Und warum das Projekt von den Erben Flechtheims kritisiert wird, könnt ihr h i e r nachlesen.

HIER

Lahnstraße 61 - 63 / Neustadt

DETE

Wir sind offen. Das Kultureinrichtungshaus D E T E füllt sich mit Leben. Künstler ziehen ein, um auf 400qm etwas zu schaffen. Vom Maler bis zum Grafiker, von der Illustratorin bis zur Modemacherin, alles vereint sich unter einem Dach. Die DETE sieht sich als Anlaufstelle für handgefertigte Produkte, die im Haus produziert werden. Im EG werden diese Dinge auf weiteren fast 200qm zu kaufen sein. Gibt es noch Künstler von außerhalb der DETE, die eben solche Dinge in unserem Marktplatz anbieten wollen...? Wir freuen uns über Zuwachs der Produktpalette. Sprecht uns an.

In der DETE-Galerie habt Ihr die Möglichkeit laufend Ausstellungen zu besuchen, während Ihr unten aus dem im Laden beherbergten Laden flüssige Stärkung bekommen könnt, um lange in der DETE zu verweilen. Es gibt ganz oben einen Mehrzweckraum für Kurse und Seminare, der auf Anfrage zu mieten ist. Das Kultureinrichtungshaus DETE bietet zudem ein monatlich wechselndes Veranstaltungsprogramm neben den laufenden Ausstellungen.

Kommt doch mal gucken. Die DETE freut sich auf Euch.

ÖFFNUNGSZEITEN:
Mo - Fr 12.00 - 22.00
Sa 9.30 - 22.00
So nach Ankündigung

Gastbeitrag von Norman Böttger
Fotos von Kathrin Truhart

Teerhof / Neustadt

MITTAGSTISCH BEI PENGWYN


In einen seit geraumer Zeit leerstehenden Raum gegenüber der GAK (genauer: man nimmt den Eingang zur GAK, biegt dann aber nicht nach rechts sondern nach links ab) haben Conor Gilligan, Marcy Naumann und Maja Spence ihr Koch-/Küchen-/Restaurantprojekt "Pengwyn" gebaut.

Jeden Mittwoch ab 12.00 gibt es für 5 € ein in offener Küche und in riesigen Töpfen zubereitetes veganes Gericht (zum Beispiel letzten Mittwoch Sojagulasch mit Rotkohl und Kartoffeln) und einen Nachtisch (letzten Mittwoch kleine Bällchen aus Nüssen und getrocknetem Obst in einer Zitronensauce). Geöffnet ist dann bis das Essen alle ist, je nach Andrang meistens gegen 16.00 oder 17.00.

Die Einrichtung ist zum Großteil selbst zusammengebaut – aus wiederverwerteten Materialien mit irritierender Ästhetik. Die Gläser sind aus alten Flaschen gemacht, das Holz für die Tische stammt zum Teil aus Stellwänden von Museen oder aus den angeschmorten Planken aus der Gusswerkstatt der HfK, Geschirr und Besteck sind von irgendwo zusammengesammelt. Die Wände haben die Farbe von der Masse, aus der man Gebissabdrücke macht, kombiniert mit Schwarz und Glitzer und beißen sich vorzüglich mit der Brombeerjoghurtfarbe in den Tischen und dem grelltürkisen Frotteebezug der Bankpolster.

Bis Ende 2014 läuft das Projekt erst mal weiter – geplant sind bis dahin ein regelmäßiges Mittwochabend-Menüangebot und dann gibt es noch einen noch nicht genutzten Nebenraum, der darauf wartet, mit einer Bar bestückt zu werden...

P.S.: Schön ist übrigens auch, dass man den Kunstzusammenhang zwar durchaus spürt, er sich einem aber nicht auf den Schoß setzt und beim Essen zuschaut.
W I E D E R   N A C H   O B E N

© 2013 Der Ventilator