J E T Z T
H I E R
R A U S  H I E R

JETZT

noch bis 22. Juni / Villa Ichon / Viertel

AUSSTELLUNG "THE OTHER SIDE OF VENUS"


Im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der Hochschule für Künste Bremen fotografierte Anna Charlotte Schmid seit 2010 junge Männer androgyner Ausstrahlung in Budapest und Prag. Bis zum 22. Juni sind die großfor-matigen, handgefertigten Fotografien in der Villa Ichon zu bestaunen.
Mehr Infos h i e r.

Fr, 14. Juni / 19.00 / Weserburg / Neustadt

KABOOM! AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

KABOOM!
15. Juni – 6. Oktober 2013
Mehr Infos h i e r.

Sa, 15. Juni / 15.00 / Hohweg, Ecke Adlerweg (Haltestelle B20) / Walle

HISTORISCHER SPAZIERGANG #1



Geführter Spaziergang vorbei "an bewohnten Kaisenhäusern und belebten Kleingärten. Anmeldung bei der Volkshochschule Bremen unter Tel. 36 11 23 45 mit Nr. 12-056 M oder spontan kommen!"

Sa, 15. Juni / ab 23.00 / Canova / Viertel

CANOVA KLINGT GUT!

Deep Disco + House + Snacks.
C a n o v a
s e x s o u n d s y s t e m

+

Und außerdem ab jetzt (fast) jeden Freitag im Canova:
Für Freund_innen des gepflegten Freitagabends:

AVEC SNACKS mit Madame Kazymir und Paul Michael von Ganski

= Dreijahre-Music + 1 Plattenspieler + Kleine feine Speisen

+

P.S.: Was außerdem für einen Besuch im Canova spricht: Das Getränkesortiment beinhaltet die ausgezeichneten Schnäpse aus Christoph Kellers S t ä h l e m ü h l e.

So, 16. Juni / 10.00 – 17.30 / Vegesacker Str. vor der Sportlerklause / Walle

RADSPORTFEST


Auf dem 1,8 km langen Rundkurs im Wohngebiet um den Waller Fernsehturm finden von morgens bis nachmittags mehrere Radrennen statt, die die Anwohner mit vielen kleinen Vorgartenparties begleiten. Das klingt nach einer gemütlichen Mischung aus Sport- und Straßenfest. Und für die, die "gemütlich" nicht wollen: Für das Jedermannrennen kann man sich h i e r anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 €.

Das Rennprogramm:
10:00 Uhr: Fette-Reifen-Kids-Cup (6-12 Jahre, 2 Runden)
10:45 Uhr: Senioren-Rennen der Klassen 2, 3 und 4 (50 km, 30 Runden)
12:45 Uhr: Jedermann-Rennen (60 km (35 Runden) 
15:00 Uhr: Hauptrennen / Elite-Rennen (72 km, 40 Runden)
17:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

So, 16. Juni / 15.00 / Café Sand / Neustadt

HISTORISCHER SPAZIERGANG #2

Geführter Spaziergang "vorbei an vielgestaltigen Gärten, einer 100-jährigen Laube und einem Miniaturbunker im Parzellengebiet. Anmeldung bei der Volkshochschule Bremen unter Tel. 36 11 23 45 mit Nr.12-041 M oder spontan kommen! Treffpunkt hinter dem Café Sand."

So, 16. Juni / 16.00 / Sielwallhaus / Viertel

MATINEE MIT N U C L E A R  S P R I N G + C R E E M

Konzert mit Kaffee und Kuchen. Geht pünktlich um 16.00 los.

So, 16. Juni / 21.00 / Friese / Viertel

BARNES, PARKER, PARAVICINI


"D i g g e r  B a r n e s wird diesmal zusammen mit Songwriter Allie Parker und Producer Friedrich Paravicini einen abenteuerlichen Ausritt durch die staubige Prärie machen, die Satteltaschen randvoll mit musikalischen Diamanten irgendwo zwischen Country, Folk und Filmmusik."

Di, 18. Juni / 19.00 / GAK / Neustadt

WIE KUNST STADT ENTWICKELT #4


Gespräch zwischen Kaspar König (Kurator, Berlin, u.a. ehemaliger Direktor des Museum Ludwig, Köln) und Janneke de Vries (Direktorin der G A K). Visuelles Vor- und Nachspiel von der Fotoetage, Bremen.

Do, 20. Juni / 20.00 / City46 / Bahnhofsvorstadt

FAVOURITES FILM FESTIVAL


"Vom 20. – 23. Juni wird das erste F a v o u r i t e s  F i l m  F e s t i v a l  B r e m e n stattfinden. Gezeigt werden ausgewählte Filme, die auf Festivals in aller Welt Publikumspreise gewonnen haben. Denn Festival-besucher bilden die beste Jury, wenn es darum geht, besondere Filme auszuzeichnen. Filme, die zugänglich sind, die etwas zu erzählen haben, Filme, zum Lachen oder zum Weinen, die nachdenklich machen und berühren." Mehr Infos zur Filmauswahl h i e r.

Do, 20. Juni / 20.00 - 23.30 / ZAKK / Viertel

SWING-FLING


"jazzin´and groovin' bar tunes from the 20s to the 40s"
Z a k k

Sa, 22. Juni / 19.30 / Theater Bremen / Viertel

WOYZECK


nach dem Stück von Georg Büchner, Musik und Liedtexte von T o m  W a i t s und seiner Frau Kathleen Brennan. Zum letzten Mal in dieser Spielzeit, danach erst wieder im September. Es wird empfohlen, sich die Handlung vorher noch einmal ins Bewusstsein zu rufen… zum Beispiel h i e r. Es wird auch empfohlen, sich dieses Stück anzuschauen.

Fr, 28. Juni / 20.00 / Klangwerkstatt Illerstraße / Neustadt

PAINTBOX


Jazz aus Basel in der K l a n g w e r k s t a t t: "In den Kompositionen für Paintbox verbindet Bandleader J o n a s  W i n d s c h e i d (Gitarre) eigensinnige Akkordfolgen und vertrackte Rhythmen mit traditionellen Jazzkonzepten. Die fünf Instrumentalisten durchstreifen darin harmonische Untiefen und ritzen geheimnisvolle Fluchtlinien in den klanglichen Horizont, die den eigenständigen Sound dieser Band ausmachen."

Sa, 29. Juni / 12.00 – 21.00 / Schlachthof / Findorff

17. ENDLESS GRIND – OLDSCHOOL SKATEBOARD SESSION + Danger Danger!

Am 29. Juni ist es wieder so weit, zum 17. Mal trifft sich Jung und Alt um dem Rollbrett und den Tricks aus den Anfangstagen zu huldigen. Doch nicht nur die Teilnehmer, auch manche Zuschauer erscheinen mit Old School Board und den dazugehörigen Klamotten. Unterhaltsam ist es allemal, denn dazu gibt es heißen Sonnenschein, kalte Getränke und die dazugehörige Musik. Also Freunde und Familie eingepackt und ab High Noon ab zum Schlachthof.
Wenn die Sonne dann untergeht, wird abends weitergefeiert. DANGER! DANGER!
Prost!

Gastbeitrag: Achim Launert


ab 12.00 / Outdoor

Endless Grind 

Pool / Street / Hochsprung / Weitsprung, DJs und Live Band
Eintritt frei

ab 23.00 / Magazinkeller 

Danger! Danger!

Eintritt: 4 €
Bei uns: Pure Vorfreude!

So, 30. Juni / 21.00 / Lagerhaus, Etage 3 / Viertel

FRANKIE COSMOS / DC SCHNEIDER / PORCHES


"F r a n k i e  C o s m o s ist eine außergewöhnlich talentierte, kreative, irre produktive 18-jährige Singer/Songwriterin aus New York City (...) Frankie bringt ihre Freunde mit - D C  S c h n e i d e r, ein schräg-witzig-experimentier-freudiges Lo-Fi Elektro-Pop Duo aus München, und P o r c h e s mit laid back Disco Folk bzw. Gospel Porn aus New York City."

H i e r ein kleiner Vorgeschmack.

HIER

Emil-Waldmann-Str. 4 / Bahnhofsvorstadt

FOCKE WINDKANAL

"Nur wenige Zuschauer waren anwesend, als an einem Sommermorgen des Jahres 1936 ein fragiles Rohrgestell senkrecht vom Neuenlander Feld abhob und minutenlang frei in der Luft schwebte."

Der 26. Juni 1936 gilt als Geburtsstunde des ersten voll kontrollierbaren Hubschraubers der Welt. Sein Konstrukteur Henrich Focke (1890–1936) widmete sein Leben dem Fliegen und entwickelte von Kindesbeinen an Flugmodelle und Gleiter. Als "Flugpionier im Ruhestand" erbaute sich Focke Ende der 50er Jahre in einem Hinterhof  in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofs ein privates Fluglabor um weiterhin ungelöste Probleme der Aerodynamik zu ergründen. Für den Bau seines Windkanals standen im 8000 Mark zur Verfügung. "Dünnes Sperrholz, Leisten, Pappe und Blumendraht waren Materialien, die ernstzunehmende wissenschaftliche Arbeit ermöglichten." Nach Fockes Tod geriet das Versuchslabor in Vergessenheit. Erst 1997 wurde der Focke-Windkanal von Dr. Kai Steffen wiederentdeckt und mit vielen Helfern und Spendengeldern konnte der verfallene Ort authentisch und liebevoll wieder aufgebaut werden.

Der kostenlose B e s u c h im Focke-Windkanal ist eine einstündige Zeitreise und erlaubt einen skurril-fantastischen Blick in die Welt eines genialen Erfinders. 

Unser persönliches Highlight der Führung: die Glühbirnenwiderstandskaskade – eine Anreihung von Glühbirnen mit Fassungen aus Pillendosendeckeln, die dazu diente, Strom zu verbrauchen um die Drehzahl der nachgeschalteten Bohrmaschine zu minimieren, die das in ein Nachtschränkchen eingebaute Minikreissägeblatt antrieb.

RAUS HIER

15. Juni / 11.00 / Bassum

HAMMELMARKT – Flohmarkt mit Versteigerung


Wir wissen nichts darüber, was nicht in der Überschrift steht. Klingt aber gut!

WENDLAND


Von Bremen nach Mammoissel sind es 211 km mit dem Auto, mit der Bahn fährt man nach Uelzen, Salzwedel oder Dannenberg und landet im wunderschönen Wendland. Mammoissel, Gühlitz, Loge, Retze, Lübeln, Saasse heißen ein paar der außergewöhnlichen Rundlingsdörfer im Wendland. Als Rundling bezeichnet man eine kreis– oder ovalförmig angeordnete dörfliche Siedlungsform, wobei sich in der Mitte des Dorfes ein Dorfplatz befindet, der von etwa 10 Höfen umkreist wird. Im 19. Jahrhundert wurden etliche Dörfer durch Großbrände zerstört. Viele der Höfe wurden wieder aufgebaut und so hat man heute das Glück unzählige, detailreich restaurierte Hallenhäuser vorzufinden. Die Rundlingsdörfer gehen auf eine slawische Tradition zurück, warum genau aber die Dörfer damals in dieser Form erbaut wurden, konnte man bis heute nicht final ergründen.

Eine Fahrradtour mit Übernachtung im Wendland lohnt sich! Und wenn man schon mal da ist, könnte man sich auf die Suche nach dem vergessenen Volk, "den Wenden" machen, eine Kinoveranstaltung im C a f é  G r e n z b e r e i c h e in Platenlaase besuchen (hier gibt es übrigens auch ein günstiges Gästezimmer) oder ein Bierchen bei Elfriede Schulz, der 80-jährigen Wirtin in Groß Heide zischen oder einfach nur die Natur genießen.
W I E D E R   N A C H   O B E N

© 2013 Der Ventilator