J E T Z T
H I E R

Liebe Freunde,

mit dem Ventilator #12 verabschieden wir uns für dieses Jahr. Wir wünschen Euch allen eine gute Zeit. Bis 2014!

Jule, Anna und Lisa

JETZT

Fr, 6. Dezember / 23.00 / Belle Etage / Spedition / Güterbahnhof

DISCOURSE – A VERY SPECIAL CHRISTMAS


"Mickey & Marzeki laden in die schönste Etage der Stadt zum magischen DISCOURSE 2013 Ausklang ein. Gemeinsam mit Gast Magic Marcel aus Hamburg gestalten sie eine Nacht in der uns die Musik wie ein Geschenk vorkommen wird. It’s special!"

So, 8. Dezember - So, 9. Februar / Städtische Galerie / Neustadt

WHO MAKES EUROPE?


Eine A u s s t e l l u n g mit fotografischen und Video-Arbeiten und Installationen zum Thema Europa und was es ist von jungen KünstlerInnen aus verschiedenen europäischen Ländern.

Eröffnung: Sa, 7. Dezember 2013 / 19.00

Ab 15. Dezember finden sonntags um 15.00 öffentliche Führungen statt.

Mi, 11. Dezember / 20.30 / City46 / Bahnhofsvorstadt

FILM:ART 61 - "FRAUENRÄUME" - EINE NEUBEWERTUNG

Der 61. film:art-Abend widmet sich Filmen von Frauen aus den 80er Jahren, die im "Archiv für den Bundesdeutschen Experimentalfilm von Frauen" in Paderborn gesammelt wurden. Vorgestellt werden sie von Prof. Annette Brauerhoch von der Universität Paderborn.

Mi, 11. Dezember / 20.30 / Schwankhalle / Neustadt

ONE-MAN-DESTRUCTION-SHOW

Und wieder B:O:M:B, wir kündigen sie einfach alle an! Diesmal One-Man-Destruction-Show, das ist Adam Harmer aus London, der folgende hübsche Musik macht: H ü b s c h e  M u s i k.

Do, 12. Dezember / 18.00 / City46 / Bahnhofsvorstadt

ROOM 237

Wer einen Eindruck davon bekommen möchte, was einem alles auffallen kann, wenn man den Klassiker "The Shining" zu oft anschaut, sollte sich dieses Video h i e r reinziehen und/oder sich gleich die Doku anschauen. In dieser kommen fünf besessene Kubrick-Fans zu Wort, die sich allesamt einig sind, dass der Film nur so von verschlüsselten Botschaften strotzt und sich dabei auf Themen wie den Genozid an den Indianern oder zur Apollo11-Landung bezieht. H i e r eine sehr gute Rezension des Films deren Autorin das Spektrum mit "von inter­es­santen freu­dia­ni­schen Erkennt­nissen und fein­sin­nigen Beob­ach­tungen, bis hin zu hane­büchenen Verschwö­rungs­theo­rien und Zahlen­mys­ti­ker­quatsch, von infor­ma­tiven Zusatz­in­for­ma­tionen zu Humbug" zusammenfasst. Klingt auf jeden Fall nicht uninteressant.

Do, 12. Dezember / 20.00 / K' – Zentrum Aktuelle Kunst / Viertel

JAN GERSTNER: DAS ANDERE GEDÄCHTNIS


Literatur und Fotografie nach Auschwitz. Mehr h i e r.

Do, 12. Dezember / 20.00 / Bremer Shakespeare Company / Neustadt

WHITE RABBIT RED RABBIT


Die letzte Aufführung im Rahmen des Theater-Projekts W R R R, das wir bereits im V e n t i l a t o r  # 9 empfohlen hatten. Heute mit Tobias Pflug vom Theater Schlachthof als Darstellendem.

Eintritt: 5 €

Am Mo, 16. Dezember finden dann der Epilog und Austausch in der Galerie Rabus / Plantage 13 / Findorff statt.

Fr, 13. Dezember / 19.00 / BDP-Haus Hulsberg / Peterswerder

AFFENMESSERKAMPF & ROBINSON KRAUSE



"Schon wie­der Freitach der 13te? Scheint ja eine wei­te­re be­schis­se­ne Tra­di­ti­on zu wer­den. Un­glück ver­hält sich zu Punk wie Weih­nach­ten zu Pom­mes. Ich nehme je­weils zwei­te­res, mit Ket­schup. Pas­send dazu haben wir ge­la­den: AF­FEN­MES­SER­KAMPF – wird also auch ein biss­chen ge­fähr­lich, aber hey! Also die haben vor gar nicht lan­ger Zeit je­den­falls ne neue Plat­te auf den Markt ge­schmis­sen, DOCH heisst se und gut is se.

Auch schei­nen die Af­fen­kämp­fer mit RO­BIN­SON KRAU­SE be­freun­det zu seien, das würde die 7“ Split und un­ge­zäh­li­ge ge­mein­sa­me Auf­trit­te er­klä­ren. Fer­tig! Ach, und fast ver­ges­sen – ab 19 Uhr gibt es wie­der ein scheis­se le­cke­res Vegan-Büf­fet – dies­mal Win­ter­fres­sen Spe­zi­al."

A f f e n m e s s e r k a m p f

R o b i n s o n  K r a u s e

A f f e n m e s s e r k a m p f / R o b i n s o n K r a u s e  S p l i t

Fr, 13. Dezember / 20.30 / Schwankhalle / Neustadt

MARIAHILFF - DIE HEILIGE CÄCILIE

Diese Musik bewegt sich angeblich "zwischen Bänkelsang und Countrysong, Indierock und Noise-Avantgarde mit Lars Rudolph, Herman Herrmann, Boris Jöns, Benjamin Staude und Renald Gonkô".

Ein aneckendes Video mit "Content Warning" von Youtube gibt er h i e r und h i e r kann man sich ungefähr drauf einstellen, was einen im Konzert erwartet.

noch bis zum 15. Dezember / 11.00 - 18.00 / Kito / Bremen-Vegesack

THE ART OF JOHN LENNON




Man munkelt, dass d i e s e Wanderausstellung mit über 100 Exponaten eines privaten deutschen Sammlers seinen Weg in den Norden Bremens wert sein soll. "In Bremen liegt der Schwerpunkt auf Lennons Zeichnungen, Cartoons und Kindheits-Fotos. Aber auch seine Gitarre, Auszeichnungen und Kleidungsstücke sind zu sehen."

So, 15. Dezember / 16.30 / Lucie-Flechtmann-Platz / Neustadt

DRAUSSEN GALERIE IM LUCIE CONTAINER


"Am 15. Dezember ab 16.30 stellen wir in unserem Container einen Rückblick auf die erste Gartensaison aus. Außerdem gibts Glühwein und Kalabums (Ingwerlikör) - und draußen Sauna, mit einem Saunawagen. Abgekühlt wird mit Gießkannen aus der Regentonne (wir füllen mit frischem Wasser auf), bzw. is ja eh kalt draußen. Schöne Musik gibts auch. Alles gegen Spende."

Mehr Infos zum Projekt findet ihr h i e r.

Di, 17. Dezember / 20.00 / Konzertsaal HfK / Dechanatstr. 13 – 15

ELEKTRONISCHES KONZERT #50


So richtig hat man es nicht aufm Schirm, dass es in der Dechanatstraße, Fachbereich Musik der HfK, Konzertesäle gibt, die gar nicht mal hässlich sind und wo vor allem am laufenden Band musiziert wird und meistens sogar für umsonst. Diesmal: ein Konzert des Ateliers Neue Musik.

Alle Konzerte findet ihr h i e r. Ihr werdet sehen, sogar zur Mittagszeit kann man ab zu einem kostenlosen Konzert lauschen.

Mi, 18. Dezember / 19.30 / Schwankhalle / Neustadt

THOMAS MEINECKE - ANALOG - Lesung und Musik


Und nochmal Havarie! – T h o m a s  M e i n e c k e liest aus seinem Buch "Analog", das seine Artikel aus dem Magazin "Groove" zusammenfasst.

Do, 19. Dezember / 19.30 / Schlüsselkind / Viertel

375 SÄTZE FÜR JEDE GELEGENHEIT - Lesung und Auflegen

Und nochmal Lesung! Dieses Mal von und mit D J  G u (Urban Jazz Groove / Juke Joint Music) der einige der 375 Sätze aus seinem neuen und ersten Buch zum Besten geben wird: "Nach erfolgreichen Lesungen bei der diesjährigen Leserpromenade in Vegasack und im Litfass, wird Gu im Schlüsselkind nicht nur aus seinem Buch vorlesen, und aktuelles wie auch allgemeines Zeitgeschehen kommentieren, sondern zudem ausgewählte Vinylschallplatten aus Funk, Soul und Jazz präsentieren. Eintritt ist frei!"

HIER

Feldstraße 77 / Viertel

GERKEN

Fußball gucken, Werder sehen, das geht im Gerken. Eine chilenisch-deutsch geführte Kneipe in der Feldstraße. Gemütlich, funzelig, bremisch. Ein kleines Gezapftes kostet 1,50 €. Deftige Snacks gibt es auf Wunsch und manchmal gibt der Wirt einen Happen aus. Diesmal: 1/3 Bratwurst mit Senf und Mayo auf einer Baguettescheibe.

Anhören tut sich die fußballernde Unterhaltung im O-Ton so:

"Das fängt ja mal gut an. Was ist denn das für ein Gegurke? Junge, Junge, Junge... Kannst du mir 'ne Frikadelle machen, kalt mit Ketchup? (Gibt es nur warm). Oh man, der läuft doch auch nur der Musik hinterher. Jetzt geht es in den Keller. Also, wenn der Schiri sowas pfeift, dann ist das Mist. Gelb für Ekici? Egal, der kann das ab. Hast du mal für Manu nen Bier, damit es hier wieder Berg auf geht? Basler hätte den gemacht. Bargfrede?! Kinder, für so ein Spiel braucht man Humor." (30.11.2013, Hof-Bre, 4:4)

Feldstraße 77, Geöffnet täglich ab 18 Uhr (Ausnahme: Werder-Spiele)

Gastbeitrag von Franziska Sander

Bismarckstraße 89 / Viertel

KASSIOPEIA

Ein bisschen Überwindung kostet es tatsächlich, die Stufen der Jugendstil-villa mit den grünen Fenstern in der Bismarckstraße 89 hoch zu steigen und sich durch die Tür zum Tee- und Edelsteinhaus K a s s i o p e i a zu trauen, denn man fühlt sich genau so, wie man es sich vorher ausgemalt hat.

Vielleicht liegt das auch an den Michael-Ende-Assoziationen, die sich namensbedingt auftürmen. Daran ändert sich auch nicht unbedingt sofort etwas, wenn man sich bereits im Eingangsbereich zwischen riesigen prall mit Edelsteinen und Ketten gefüllten Vitrinen steht und von warmen angenehmen Düften nach Kaffee und Tee eingehüllt wird.

Aus der Seitentür kommt dann aber kein mürrischer Buchhändler, sondern Frau Kulpa, die einem sehr freundlich frisch aufgebrühten Tee, grün oder schwarz, zum Probieren anbietet, mit dem man dann durch die Räume schreitet und den Mund kaum wieder zu bekommt. Überall - an allen Wänden, in jeder Ecke, auf jedem Regal, stehen Gläser, Kästen, Vitrinen und Schränkchen, die mit Amethysten, Achaten, Malachiten, Quarzen und unaufzählbar vielen anderen Steinen gefüllt sind. Dazwischen immer wieder Figuren wie ein Panther aus Turitella-Achat von mindestens 40 cm Länge oder ein 20,7 kg schweres Ei aus versteinertem Holz. Im nächsten Raum findet man die unterschiedlichsten Sorten Tee, Hachez-Schokolade, Himalaya-Salz, gemahlen oder in Brocken und Kaffee: Sehr zu empfehlen: 500g Festtags-Kaffee, "veredelt so wundervoll koffig und bekömmlich ..... Nr 75" für 4,95 €!

Gegründet wurde die Handelsgesellschaft Kassiopeia 1954 vor fast 60 Jahren von dem Ehepaar John. Das Kassiopeia-Sternbild wurde Symbol für Name und Firmenzeichen der Kassiopeia Handelsgesellschaft John & Co.
W I E D E R   N A C H   O B E N

© 2013 Der Ventilator