J E T Z T
H I E R

JETZT

Fr, 22. November / 20.00 / Noon / Innenstadt

KIM JANSSEN


"Kim Janssen ist in Asien aufgewachsen und hat seine ersten Aufnahmen in einem alten Bahnhof in den USA mit Marla Hansen (Sufjan Stevens, The National) gemacht. Seit dem Erscheinen seines Debüts 2009 hat Kim über 500 Konzerte in Europa, den USA und China unter eigenem Namen und als Teil der Band The Black Atlantic gespielt. Letztes Jahr erschien "Ancient Crime", ein ausuferndes Konzeptalbum über die Ereignisse an einem britischen Internat, gefüllt mit Streichern, Hörnern und einem 100 Personen Chor." Zur Einstimmung auf heute Abend gibts h i e r ein Video.

Fr, 22. November / 21.00 / Spedition / Güterbahnhof

AMPL:TUDE & KLINKE AUF CHINCH


"Zwei Bands, die letztes Jahr unabhängig voneinander in Bremen schon freudig wahrgenommen worden, stehen jetzt zusammen in der Belle Etage auf der Bühne.

Ampl:tude - Musikalisch elektronisch, 4 x 10 Finger auf sowas wie plus minus 324 Tasten, videospielegeprägt mit Neunzigerwurzeln, Punkrock- wie Jazzhintergründen, Blödsinnsgedanken und Augenzwinkern.

K l i n k e a u f C h i n c h - Electronica Band aus Jena. Loop meint Soul. Beat meint Herzschlag. highs & hills heißt das aktuelle Album. Jazziger Live technoider Sound mit einer wunderbaren Stimme."

Sa, 23. November / 19.00 / Schlachthof / Findorff

SOFT


Wie bereits im V e n t i l a t o r # 1 0 bei "Raus Hier" berichtet, kommt "Soft" dieses Wochenende nach Bremen. Karten reservieren kann man hier: karten@cobratheatercobra.com.

Eine weitere Aufführung ist am So, 24. November um 17.00 auch im Schlachthof.

So, 24. November / 14.00 - 18.00 / Spedition / Güterbahnhof

SUPERMARKT #9

Flohmarkt von nett für nett, ohne Ramsch und fieses Handeln. Dieses Mal in der großen und kleinen Halle und wie immer mit Kaffee & Kuchen und HipHop von DJ Wolfgang.

So, 24. November / 20.30 / Schwankhalle / Neustadt

THE GREAT HANS UNSTERN SWINDLE LIVE ON TOUR

"H a n s U n s t e r n ist ein Berliner Liedermacher. Anfangs zog er als Straßenmusiker durch Europa, bis er per Zufall die Österreicher Band 'Ja, Panik' kennenlernte, die mit ihm zusammen eine Split-7" auf ihrem neu gegründetem Label 'Nein, Gelassenheit' (ein Unterlabel von 'Staatsakt') veröffentlichten. Kurze Zeit später erschien dort auch sein erstes Album 'Kratz dich raus'[...] 2012 erschien Hans Unsterns zweites Album 'The Great Hans Unstern Swindle', diesmal auf 'Staatsakt'… Hans Unstern sieht sich unter anderem vom rumänischen Dichter Paul Celan beeinflusst."

Support: Mary Ocher

Di, 26. November / 14.45 / Schauburg Bremen / Viertell

ALPHABET

Sehr sehenswerte D o k u im "Großen Haus" über unser überholtes Bildungssystem - auch interessant für Nichteltern und Nichtpädagogen. Die Doku läuft auch noch an anderen Tagen, allerdings ist Dienstag Kinotag in der S c h a u b u r g und seit Neuestem übrigens Donnerstag Studententag.

Fr, 29. November / 21.00 / Friese / Viertel

MV & EE

Sehr schöne und etwas psychoaktive Music machen MV & EE (Matt Valentine und Erika Elder) aus Vermont. Ein Video gibt es zum Beispiel h i e r zu sehen.

Fr, 29. November / 20.30 / Schwankhalle / Neustadt

MR. MARCAILLE

Danach hat man seinen Freunden bestimmt ordentlich was zu erzählen, also bitte schaut Euch d i e s e n schwitzenden Franzosen mit seinem Cello und seiner Unterhose an! Und zwar im Rahmen der seit Oktober von Tobias Lange veranstalteten Reihe "B : O : M : B – Bremer One Man Bands" in einem von Anja Fußbach und Tobias Lange hergerichtetem Saal der Schwankhalle – der Havarie.

Sa, 30. November / 20.30 / Schwankhalle / Neustadt

MONARCH

D i e s e Theaterproduktion erzählt die wahre Geschichte des "Monarch", der einst mit Spielautomaten sein Glück versuchte und dabei ordentlich abkassierte. Dank seines gewieften Gemüts und viel Zeit vor dem Automaten hatte Manni irgendwann heraus, nach welchem System die Geräte funktionieren und leerte in einem organisierten Kreuzzug sämtliche Automaten der BRD. "Zitrone. Kirsche. Glocke. Gurke fegen." Hier ein T r a i l e r zum Stück.

Über den "Automatenschreck" und seine "Geier" wurde 1980 sogar ein Dokumentarfilm gedreht, der ein Jahr später mit dem Bundesfilmpreis geehrt wurden ist. "Zu Recht!", kann man da auch aus heutiger Sicht nur sagen. Die sehr empfehlenswerte Doku kann man sich entweder h i e r bei YouTube alleine reinziehen oder am So, 1. Dezember um 18.00 in geselliger Runde im Alten Saal der Havarie (Schwankhalle) schauen.

Sa, 30. November - So, 2. März / Kunsthalle / Viertel

JANIS E. MÜLLER - INTO PIECES

"Janis E. Müller, 1982 in Achim geboren, war Meisterschüler an der Hochschule für Künste Bremen in der Klasse Jean-François Guiton und Preisträger des Karin Hollweg Preises 2012. Er lebt und arbeitet in Bremen. Die Kunsthalle Bremen präsentiert die erste Einzelausstellung des Künstlers."

Die Ausstellungseröffnung ist am Fr, 29. November um 19.00 und am 3. Dezember um 18.00 spricht Dr. Sabine Maria Schmidt mit Janis E. Müller.

HIER

Feldstraße 113 / Viertel

WINDSCHILD MÖBELDESIGN

Recht versteckt in der Nummer 113 der sehr langen Feldstraße, fast bei der Sankt-Jürgen-Kreuzung, hat Merret Windschild ihren Laden mit Werkstatt. Die studierte Industriedesignerin und gelernte Tischlerin baut dort bevorzugt an ihren eigenen Entwürfen, bei denen sie gerne um alte Möbelstücke wie Nähkästen und Schubladen neue Möbel drumherum baut, oder eine alte Tischlerplatte ein neues Dasein in Form von Schränkchen und Regalen in Kombination mit neuem Hochglanz bekommt. Der sehr schlimme Ausdruck "Upcycling" schreit einem dabei jedoch nicht direkt ins Gesicht sondern macht sich erst dezent in zurückhaltender Manier bei einem zweiten Blick bemerkbar. Direkt ins Auge fällt allerdings das feine skandinavische Design, die geschmackvolle Farbwahl und schöne Komposition der Materialien.

Auch schön ist, dass man bei Merret nicht nur Möbel kaufen oder in Auftrag geben, sondern auch selber bauen kann. Hierfür bieten sich zwei Möglichkeiten. Entweder belegt man a) einen ihrer Workshops, bei denen man an einem Wochenende mit drei anderen Teilnehmern ein individuelles eigenes Projekt umsetzt oder aber b) man mietet sich stundenweise in ihre Werkstatt ein. In beiden Fällen steht sie mit Rat, Tat und Wissen zur Seite.

Wer einfach nur von seinen vier Wänden gelangweilt ist, kann mit einem sogenannten Strukturroller a.k.a. "Tapete für Arme" Abhilfe schaffen. Mit der in so ziemlich in Vergessenheit geratenen Technik aus den 60er Jahren lässt sich mittels Walze und Farbe ein Muster auf die Wand anbringen, das in der Fläche dann widerum wie eine Tapete ausschaut. Eine Rolle kostet mit einer Leihgebühr von 16,50 pro Tag gerade mal so viel wie eine Rolle Tapete, ist aber natürlich viel ergiebiger. Wie das genau das von statten geht, zeigt dieses kurze V i d e o sehr eindrucksvoll. Alles weitere zu Windschild findet ihr h i e r.
W I E D E R   N A C H   O B E N

© 2013 Der Ventilator