J E T Z T
H I E R
R A U S  H I E R

JETZT

Fr, 8. November / 20.00 / K' Zentrum Aktuelle Kunst / Viertel

ALICE CREISCHER / ANDREAS SIEKMANN


Eröffnung der Ausstellung "Zur Aktualisierung des Atlasses von Arntz und Neurath" mit einer Diskussion "Über das Verschwinden der Inhalte in der Kunst".

H i e r gibt es mehr Infos zur Ausstellung und der künstlerischen Aktuali-sierung von dem Projekt - ein Kartensystem, in dem aktuelle politische Daten verzeichnet werden - von Gerd Arntz und Otto Neurath aus den 20er Jahren.

Fr, 8. November / 21.00 / Horner Eck / Viertel

DM BOB


DM Bob, musiziert im Horner Eck. "Er wohnt jetzt noch in Hamburg, aber er geht bald zurück in seine sumpfige Heimat, das ist Zwolle in Louisiana USA." H i e r könnt Ihr hören, wie es klingt, wenn DM Bob & Country Jem den wunderbaren Song "Lou for Loser" zum Besten geben. Im Horner Eck tritt DM Bob solo auf.

Fr, 8. November / 23.00 / Belle Etage / Güterbahnhof

DISCOURSE

"DISCOURSE präsentiert HOT MIX, TOO. Featuring Mickey, Marzeki, Phlex, Records, Machines & of course all our Friends!"

Mo, 11. November / 20.30 / City46 / Bahnhofsvorstadt

ENJOY THE MUSIC – DIE PIANISTIN EDITH KRAUS

In der Kategorie Wunschfilm zeigt das City46 diesen Dokumentarfilm:

"Vom Wunderkind durch Theresienstadt nach Israel - In Edith Kraus ist noch jenes junge Mädchen zu erkennen, dessen erstaunliche musikalische Begabung einst eine Weltkarriere als Pianistin versprach. Nach einer behüteten Kindheit half ihr der Schutzmantel der Musik, im Ghetto von Theresienstadt zu überleben. Mit großer Klarheit erzählt die Jahrhundertzeugin aus ihrem Leben. Zuletzt lebte Edith Kraus in Jerusalem, wo sie im September 2013 kurz nach ihrem hundertsten Geburtstag gestorben ist."

Der Regisseur Wilhelm Rösing wird an diesem Abend anwesend sein.

Di, 12. November / 20.00 / Theater Bremen / Viertel

DAS UNENDLICHE GESPRÄCH #10


Dieses Mal mit Friedrich von Borries, der über seinen Roman RLF sprechen wird. Benannt ist dieser nach dem Diktum Theodor W. Adornos: Es gibt kein richtiges Leben im falschen. RLF will den Gegenbeweis antreten und zeigen, wie das richtige Leben im falschen möglich ist.

Ein ausführliche Rezension des Romans gibts h i e r noch mehr zu RLF und Herrn von Borries h i e r.

Mi, 13. November / 19.30 / Lagerhaus / Viertel

DIE GOLDENEN ZITRONEN

Als viele von uns noch nicht mal in der Kinderwiege lagen, befreiten sich die Herren der Goldenen Zitronen wohl aus den Klauen der Fun-Punk-Bewegung, navigierten klanglich als auch textlich um und weiter, durchliefen mehrere Besetzungstausche und klingen nun so wie sie jetzt klingen: Texte mit eindeutigen Positionierungen, sehr gutem Humor und Musik, die man endlich mal wieder nicht mitsingen kann!

Live wird das Ganze noch gespickt mit viel Improvisation und fast schon collagenartigen Bühnenoutfits.

Eintritt: 17,-
Vorband: Monsterfrau

Gastbeitrag von Jana Topel

Fr, 15. November / 14.00 – 18.00 / Kulturhaus Brodelpott / Walle

BÜCHERFLOHMARKT


Der Brodelpott verkauft doppelte und gespendete Bücher. Vom Ertrag werden neue Bücher angeschafft.

noch bis Sa, 16. November / Foyer der Universität Bremen / Horn-Lehe

PIO RAHNER: STAGE SETTING BREMER FREIHEIT #2

Selten gegeben: Gründe dafür, sich in das Foyer der Bremer Universität zu begeben (es sei denn, mann möchte eine Zeitschrift abonnieren oder den Stromanbieter wechseln). Aber jetzt! Im Zuge des Festivals B r e m e r  F r e i h e i t  # 2 zeigt der Künstler P i o  R a h n e r dort seine Installation "Stage Setting Bremer Freiheit #2".

Sa, 16. November / 21.00 / Friese / Viertel

H.D.Q & ÄMBONKER

"Melodic UK Punk Legende H. D. Q. trifft auf M ü n c h n e r  H C  P u n k!" Nach 23 Jahren das erste Album der Kultband aus Sunderland, England, die sich eigentlich 1990 aufgelöst hat und dann zu dreivierteln bei u. a. Leatherface weitermusiziert hat. Support gibts von Ämbonker, "eine Dampfwalze in ihrem Fach."

So, 17. November / 21.00 / Friese / Viertel

JONNIE SCHULZ LIEST AUS "KEIN ZUTRITT FÜR HINTERWÄLDLER. DIE GESCHICHTE DER BUTCH MEIER BAND"

Dieser Klappentext sagt mehr als 1000 andere Worte:

"Hamburg im Jahre 2000. Vier Visionäre, von der Punkszene gelangweilt, schließen sich zur einzigen Country- und Western-Band von St. Pauli, Tennessee zusammen: die Butch Meier Band. Die linke Szene ist entsetzt: Schnurrbärte, Amerika-Verherrlichung, Mackertum! Doch die Band von Jonnie Schulz, Ted Memphis, Digger Barnes und Butch Meier lässt sich nicht ins Bockshorn jagen und macht alles, um die Entfaltung – den ultimativen Live-und-Kumpel-Kick – herbeizuführen: 'Wir beschäftigten uns mit Musik, die niemand von uns zuvor gespielt hatte, zogen uns Klamotten an, die in unserem privaten Umfeld geächtet waren, und suchten Orte auf, an denen wir Angst hatten, zusammengeschlagen zu werden.'

Mit dem kometenhaften Aufstieg beginnen allerdings auch die Probleme in der Band … 'Kein Zutritt für Hinterwäldler' hält sich zu 73% pedantisch an die Fakten, der Rest ist Countryfiction, ein Stahlbad in Wurst & Fleisch inklusive der ultimativen Senfkanone und die Bestandsaufnahme einfach jeder Mikroszene der Nullerjahre, die sich dem Trash verschrieben hat.

Zum Autor: Jonnie Schulz, geboren 1977 in der nordfriesischen Einöde, lebt seit 15 Jahren in Hamburg. Nach einem Langzeitstudium der Soziologie verdingt er sich als Musiker, Autor und Gelegenheitsmoderator. 'Kein Zutritt für Hinterwälder' ist sein Romandebüt."

Hier noch ein V i d e o der Band.

HIER

Am Dobben 110 / Viertel

SELIN

Bereits 1990 wurde das F e i n k o s t g e s c h ä f t von den Brüdern Cemal und Kemal in einem einstigen Antik-Laden eröffnet, das vor allem wegen seiner extrem überragenden Obst- und Gemüsequalität bekannt ist. Mittlerweile wird der Laden nur noch von Cemal geführt, doch nach wie vor wird sehr früh morgens zum Großmarkt gefahren, im Sommer auch direkt zu den Bauern im Umland, um frische Ware einzukaufen. Neben all dem Grünzeug kann man in dem kleinen Lädchen auch noch Brot von Effenberger, Milchprodukte von der Hofmolkerei Dehlwes, Bio-Freilandeier aus Twistringen, allerlei Gewürze in frisch und getrocknet, Oliven, Schafskäse und glücklicherweise auch so ungesunde Sache wie Limo, Bier, Zigaretten und Nutella in großen Gläsern käuflich erwerben. Die Qualität des Sortiments, die unglaublich herzliche Art und die Mama-Paste nach einem Rezept der Mutter von Kemal und Cemal sorgen immer für reichlich Kundschaft und wo sonst bekommt man beim Gemüsekaufen als Student schon 10% Rabatt.

RAUS HIER

Kulturfabrik Löseke Hildesheim

SOFT

Ein Theaterabend über Zärtlichkeit von und mit Florian Brunken, Moritz Brunken, Janis Fisch, Anna Fries, Felix Scheer, Jasper Tibbe. Choreos: Anna Hadzelek, Licht: Manuel Melzer.

Do you need anybody?
I need somebody to love
Could it be anybody?
I want somebody to love

Am Mi, 20. und Do, 21. November, 20.00 in der K u l t u r f a b r i k  L ö s e k e Hildesheim, Langer Garten 1 in 31137 Hildesheim. Und sehr bald auch in Bremen!

Mehr Infos bekommt ihr h i e r.

Kunsthaus Hamburg

INDEX 13

Noch bis 10. November. Mehr Infos h i e r.
W I E D E R   N A C H   O B E N

© 2013 Der Ventilator